News

12 ••10
06.04.2020

Das Zuhause – ein gefährlicher Ort

Notfall-Telefonnummern und Beratungs-Webseiten

Es gibt Situationen, die bedauerlicherweise Gewalt in der Familie fördern. Wir kennen den Anstieg an Gewaltausbrüchen zu Feiertagen, in Ausnahmesituationen und in Fällen von Hilflosigkeit. Und fast immer sind Frauen und Kinder die Leidtragenden. Aber auch die Männer brauchen Hilfe.

Gewalt gegen Frauen gibt es in unterschiedlichen Formen – als physische, sexuelle, soziale oder ökonomische Gewalt. Immer jedoch geht es um Macht, Unterdrückung und Hilflosigkeit. Und immer fühlen sich die Opfer allein, verletzt und unsichtbar. Sie verstecken ihre Leid aus Scham und der Angst vor gesellschaftlicher Ächtung.
Dabei gibt es Hilfe in den Gewaltschutzabteilungen der Krankenhäuser bzw. der Bundesländer.  Es gibt für Betroffene Möglichkeiten sich beraten zu lassen – anonym und rund um die Uhr; oder im Gefahrenfall eine SMS an die Polizei zu senden.  Hier gibt es eine Liste von Ratschlägen, die Frauen in Gewaltbeziehungen in verschiedenen Situationen helfen können: lebensart.at/
Autonome Frauenhäuser
Frauenhelpline
0800 222 555
Polizei 133
Polizeitnotruf per SMS: 0800 133 133 (zugleich Notruf für Gehörlose)
Gewaltschutzzentrum
Frauenberatung St. Johann

Eine wirkungsvolle Hilfe wäre aber auch die Zivilcourage der Umgebung. Die Wahrnehmung von Familienstreit, Schlägen, Misshandlungen mag vielleicht ein unangenehmes Gefühl auslösen – Wegschauen macht es aber nicht besser.  Wer Gewalt wahrnimmt, kann sie unterbrechen (z. B. an der Tür klingeln) oder zumindest die Polizei verständigen.  Das kann die Situation entschärfen – auch wenn die Betroffenen sich vielleicht im ersten Moment nicht dankbar erweisen.


Hilfe für Männer
Männer, die gewalttätig geworden sind, brauchen aber ebenso Hilfe wie ihre Opfer.  Anlaufstelle für sie sind ebenfalls Gewaltschutzzentren, aber auch  Männerberatungen, die ein spezielles Anti-Gewalt-Programm anbieten.

Männerberatung in Wien  +43 1 603 2828
Männerberatung St.Pölten

mehr...

03.12.2019

Einladung Adventmarkt

Besonderer Advent im Frauenzimmer


Am Freitag 13. Dezember 2019 von 15.00 bis 20.00 und am Samstag 14 Dezember 2019 von 10.00 bis 18.00 findet in Hermagor in der Hauptstraße 27, im Frauenzimmer im Mischofsky Haus, der Adventmarkt des Soroptimistclub Hermagor statt. Die Präsidentin des Frauen-Serviceclubs Susanne Kühne freut sich vor allem über zwei Kärntner Künstlerinnen, die als Partnerinnen für die Adventausstellung gewonnen werden konnten. Inge Lasser ist mit ihren Drahtflechtarbeiten unter dem Aufhänger „KleinFORMatiges & Drahtiges“ mit dabei. Die Villacher Designerin Karin Loitsch ist mit ihrer Fair Fashion Mode-Kollektion anwesend.


In gemütlicher, weihnachtlicher Atmosphäre kann man sich weiteres unter Anleitung im Kerzenziehen versuchen. Wunderschöne Filzkränze, Fotokalender von Barbara Essl und Markus Wagenhofer sowie das beliebte selbstgebackene Früchtebrot runden das Angebot ab.

Mit dem Erlös aus der Veranstaltung werden soroptimistische Projekte in der Region unterstützt.

mehr...

23.07.2019

Einladung - 8. Familien-Benefiz-Golfturnier



mehr...

01.06.2019

Einladung - Modeflohmarkt

SO!abSPECKen

Im Rahmen des Hermagorer Speckfestes am 1. Juni 2019  von 10.00 – 15.00 Uhr werden im Frauenzimmer, Hermagor, Hauptstraße 27, unter dem Motto SO! abSPECKen folgende Artikel aus den reichhaltigen Depots unserer CS zum Verkauf angeboten:

  • Kleider, Blusen, Schals, Taschen, Gürtel, Tücher etc.
  • Anderes ALLERLEI ( Kitsch und Kunst ), keine Bücher

SO!abSPECKen
SO!abSPECKen


mehr...

24.03.2019

Wendezeit- Quo vadis

Vortrag mit Prof. Baldur Preiml


Quo vadis? Wohin gehen wir? Über diese Frage philosophierte Prof. Baldur Preiml vergangenen Donnerstag auf Einladung des Soroptimistclub Hermagor im Stadtsaal. Der ehemalige Skispringer, Skisprungtrainer und jetzige Mentaltrainer erörterte auf erfrischende Art die Frage, wie es uns gelingen kann über das eigene Ego hinweg zum eigentlichen Selbst zu kommen. Die Präsidentin des Soroptimistclub Susanne Kühne war erfreut über die zahlreichen Besucher und freut sich mit dem Erlös der Veranstaltung die sozialen Projekte des Clubs in der Region tatkräftig zu unterstützen.


Historisches Wiedersehen: Erfolgstrainer Preiml, Springer Millonig und Wallner, Präs. S. Kühne, M. Fitzek, M. Daberer (c) Jost
Historisches Wiedersehen: Erfolgstrainer Preiml, Springer Millonig und Wallner, Präs. S. Kühne, M. Fitzek, M. Daberer (c) Jost


 


mehr...

12 ••10